OURZ: Blockchain-basierte Plattform für mehr Transparenz

Antoni, Gründer von OURZ, und Jonas, Co-Founder, wollen den Endkonsumenten mehr Transparenz und Sicherheit ermöglichen und zugleich ihren Partnern in der Lebensmittelbranche die Chance geben, sich dadurch neu zu positionieren. Im Interview erzählte uns Antoni, wie er zu der Idee kam, was hinter der Plattform OURZ steckt und wie er persönlich zu Kaffee steht.

Woher kam die Idee für OURZ und was genau macht ihr?

Die Idee stammt tatsächlich aus einer Zeit, in der ich eine Bar geführt habe, wo es primär darum ging durch Transparenz bessere Entscheidungen treffen zu können. Ich persönlich komme aus der IT-Branche mit dem Schwerpunkt Supply Chain Management. Als ich dann etwas über Blockchain gelesen habe, kam mir der Gedanke mithilfe davon eine Anwendung für Lieferketten zu bauen. Das wollte ich in einem Bereich, wo man maximale Transparenz nutzen kann, damit jede/r gute Entscheidungen treffen kann, ohne sich dabei komplett offenbaren zu müssen. Ich habe 2017 gestartet und präsentierte dann ein Jahr später unseren ersten lauffähigen Marktprototypen. Kurz gesagt: Wir machen Lebensmitteltransparenz! Bei OURZ geht es darum, die Geschichte der Lebensmittel und der Menschen hinter dem Produkt zu jeder Charge zu erzählen. Bei einem Kaffee z.B. gehen wir bis zum Ursprung, sprich dem Bauern, zurück und zeigen, wann die Ernte war.

Ihr wollt Transparenz gewährleisten, um damit mehr Sicherheit für die Konsumenten zu schaffen.

WIE STELLT IHR DIESE SICHER?

Zuallererst benutzen wir die – schon erwähnte – Blockchain Technologie dazu, dass Menschen, die dort Informationen hinterlegen, diese nicht mehr verändern können. Damit wollen wir sichergehen, dass man sich zweimal überlegt, ob man falsche Informationen an die Konsumenten weitergibt. Außerdem sind diese Informationen für alle zugänglich, was Spielraum zum Hinterfragen lässt. Das ist die technologische Besonderheit hinter unserer Lösung. Da diese Möglichkeit auch ein gewisses Grundvertrauen verlangt, überlassen wir den einzelnen Spielern entlang der Lieferkette das Pflegen ihrer Informationen rund um das Produkt selbst.

Ein konkretes Beispiel:

ICH MÖCHTE HERAUSFINDEN, WELCHEN WEG MEIN LIEBLINGSKAFFEE BEREITS HINTER SICH HAT. WIE HILFT MIR OURZ DABEI?

Voraussetzung ist dabei zunächst, dass dein Lieblingskaffee Kunde bei OURZ ist, sprich dass der Hersteller die Informationen zu einer gewissen Charge hinter dem QR Code bereitstellt und diesen dann auf die Verpackungen klebt. Die Konsumenten nutzen diesen QR Code anschließend, der sozusagen der Eingang zu den Informationen darstellt. Damit kannst du als Konsument/in die einzelnen Stufen (Tag der Röstung, Name des Bauern, Transport, etc.) zu deinem Lieblingskaffee erfahren und nachverfolgen.

OURZ hilft auch Unternehmen mehr Erkenntnisse über ihre Produkte zu gewinnen.

ERZÄHLE MIR EIN BISSCHEN MEHR DARÜBER.

OURZ ist die direkte Kommunikation zwischen dem Hersteller und den Konsumenten. In erster Linie sind wir viel kosteneffizienter als ein Bio-Label. Wir haben einige Partner, die sich in ihren Kaffeeanbaugebieten bereits sozial engagiert haben, keine Pestizide verwenden und vieles mehr. Wir geben ihnen die Möglichkeit das zum Ausdruck zu bringen, indem sie ihr Engagement für Nachhaltigkeit, mit der Bedingung der vollen Transparenz und Unverfälschbarkeit, kommunizieren. Im Gegenzug bekommen sie Informationen über die Interaktionsraten und den Standort (natürlich nur wenn die Konsumenten zustimmen) von uns. Dieses Wissen können wir dann mit den Kaffeebauern teilen, die es sehr schätzen zu erfahren, wo ihr Kaffee letztendlich konsumiert wird. Im Moment haben wir 15-20 Kunden und Partner, wobei wir uns vor allem auf klein bis mittelständische Unternehmen und Start-ups fokussieren.

Bist du selbst eher Tee oder Kaffeetrinker und wie trinkst du diesen am liebsten?

Ehrlich gesagt versuche ich meinen Kaffeekonsum im Moment etwas zu reduzieren, da ich in letzter Zeit zu viel davon trinke. 😉 Dadurch habe ich in den vergangenen Monaten guten Tee wertzuschätzen gelernt. Abgesehen davon, trinke ich meinen Kaffee, am liebsten einen Espresso, eigentlich immer schwarz.

Hast du noch abschließende Worte, die du an unsere Leser richten möchtest?

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass man eines nicht vergisst: Wer nicht transparent ist, hat (oftmals) etwas zu verbergen. Das ist zwar eine etwas provokante Aussage meinerseits, jedoch treten wir von OURZ damit derzeit verstärkt auf dem Markt auf. Wir freuen uns großartige Partner an unserer Seite zu haben, denen wir mit OURZ helfen können sich anders zu positionieren, indem sie die Möglichkeit haben ihren Kunden mehr Transparenz und dadurch auch Sicherheit zu bieten und Vertrauen zu schaffen.
Wir bedanken uns für das ehrliche und äußerst interessante Interview mit Antoni von OURZ und wünschen ihm sowie seinem ganzen Team weiterhin alles Gute. Um mehr über OURZ zu erfahren schauen Sie hier vorbei: https://ourz.world/.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.